Kärnten läuft und (m)ein Comeback!?

Sechs Jahre Wettkampf-Abstinenz liegen hinter mir, bis vor ein paar Tagen! Kenner wissen den Grund, der in einer langjährigen und dauerhaften Krankheit liegt. Es gab aber zunehmend gesundheitliche Fortschritte, die Ausfälle wurden weniger und die Laufeinheiten regelmäßiger. Das führte dazu, dass ich bereits zweimal beim Charity-Event "Wings for Life Run" mitmachte. Aber so ein richtiger Wettkampf ist halt doch etwas anderes! Was lag also näher als bei der größten Laufveranstaltung des Südens - Kärnten Läuft - einen Test zu wagen. Wohl wissend, dass die alten (Best-)Zeiten nicht mehr erreichbar sind. Darum geht und ging es hier auch nicht, sondern um endlich wieder einmal "Laufluft" zu schnuppern, Freunde zu treffen, dabei sein zu können! Daher ab zum Kärnten läuft Viertelmarathon!

Im Gegensatz zum ordentlich verregneten Vortag begann der Sonntag etwas kühl, aber vorwiegend sonnig. Ideales Laufwetter also! Und so versammelten sich am Spitz der Halbinsel in Pörtschach so an die 1.500 Menschen zum Start. Unter ihnen auch der amtierende Bundeskanzler Christian Kern mit Frau! Die Stimmung war gut, wohl auch weil die Antenne Kärnten musikalisch ordentlich einheizte. Ein Moderator machte zusätzlich gute Stimmung und interviewte einige Teilnehmer. Die Frage, die er dabei oft stellte gefiel mir gut. Nämlich, "Wann ist der Lauf für dich erfolgreich?"! Nicht an mich, beantwortet habe ich sie trotzdem: Wenn ich einen gleichmäßig, lockeren Lauf absolvieren und das Ziel unter einer Stunde erreichen kann!

Und? Hat sich der persönliche Erfolg eingestellt? Ja, weil sich mein Wunsch (siehe oben) mehr als erfüllte. Denn ursprünglich hatte ich an eine Zeit von 5:35 Minuten/ KM gedacht die für meinen Plan notwendig gewesen wäre. Gleich von Beginn an pendelte ich mich aber bereits bei einem Schnitt von 5:18 min/ KM ein um überraschenderweise festzustellen, dass noch mehr ginge (was sich dann auch am schnelleren Tempo gegen Ende hin bemerkbar machte)! Ein Risiko einzugehen wäre unsinnig gewesen und die tatsächliche Zielzeit von 55:53 Minuten ist für mich sowieso ein absoluter Wahnsinn und nach so vielen Entbehrungen mehr als ich mir je erträumt hatte!

Rückblickend war es richtig, gerade bei Kärnten läuft den Wiedereinstieg zu versuchen. Es ist schließlich DER jährliche Fixpunkt der Laufszene bei dem sich alle treffen. Egal ob jung, alt, schnell oder langsam. Familien, Kinder und Hunde sind ebenso dabei, wie Gäste aus dem In- und Ausland. Respekt und Anerkennung gilt der erprobten Kombination, bestehend aus dem Profi Michael Kummerer (heuer erstmals mit eigener Agentur), der Kleinen Zeitung, wie auch der Raiffeisen-Landesbank, die Gästen und Athleten wieder ein Laufevent der Extraklasse bescherte. Hinzu kommt die einzigartige Kulisse Kärntens, wie auch die Streckenwahl entlang des Wörthersees.

Mein persönliches Resumee?
Ich bin froh mich - nach längerem Zögern - für eine Teilnahme entschieden zu haben, die für mich sportlich, wie auch emotional, mehr als erfolgreich verlief! Besteht nun die Gefahr zum "Wiederholungstäter" zu werden? Ich weiß es nicht ...!

Nachfolgend noch meine Aufzeichnungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen