Die weite Reise einer Hochzeitskarte aus dem Allgäu!

Wenn Menschen den Bund der Ehe schließen dann gibt es neben den "Klassikern" auch viele schöne Bräuche. Einer davon ist Karten mittels Luftballons steigen zu lassen, in der Hoffnung, dass diese auch gefunden werden weil das den Brautleuten zusätzliches Glück bringt. Das haben auch Nora & Florian gemacht, die sich in Buxheim, im deutschen Allgäu, am 7. Juli 2017 das Ja-Wort gegeben haben! Wahrscheinlich sind dann auch etliche Ballons gestartet worden und ebenso wahrscheinlich ist es auch, dass so manche schon beim Start "verglühten". Der Wunsch einer möglichst langen Reise der meisten Ballons ist ebenso legitim wie jener des gefunden werdens. Von einem können wir an dieser Stelle berichten!

Von jenem nämlich, der es bis nach Kärnten schaffte, genauer gesagt bis in den Muraunberg, im Süden der Stadt St. Veit an der Glan! In jenen Wald in dem meine Frau am 27. Juli 20017 vergeblich versuchte Schwammerln zu finden. Hartnäckig wie sie nun einmal ist stieg sie weiter bis ins tiefste Dickicht, um dann doch fündig zu werden - die Karte aus Bayern war's, die an der Schnur des roten Luftballons im Gestrüpp lag. An einer Stelle wo sich üblicherweise kaum ein Mensch hinein verirrt!

Die Karte, die einen Weg von mindestens 350 Kilometer (gerade Luftlinie) überstanden hat, die mit der Bitte versehen war, diese an das Brautpaar zu senden, weil dies Glück bringt, muss natürlich an den Absender zurück, was auch geschah. Aufgrund der Besonderheit der Geschichte war es uns auch ein Anliegen, diese Story als positiven Beitrag des Tages an eine Tageszeitung zu senden. Und die Kleine Zeitung Kärnten war dann auch so nett, diesen am 8. August 2017 zu veröffentlichen!

Wir wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass dies das mediale Ende der Aktion war. Denn es ging weiter, und wie!

Gleich am Tag des Erscheinens des Artikels in der Kleinen Zeitung meldete sich beim österreichischen Musiksender Ö3 und kündigte den Wunsch zu einem Interview für die Ö3 Drivetime-Show an. Gesagt getan (siehe Flo und Nora Teil 1). Da sich das Brautpaar auf die Rücksendung der Karte noch immer nicht gemeldet hat ließ Ö3 nicht locker und nahm Kontakt zum deutschen Partnersender Bayern 3 auf, die bei der Suche der beiden helfen soll. Das ist auch gelungen! Daher gab es am nächsten Tag im Ö3 Wecker Ausschnitte aus der Telefonkonferenz zu hören, die Elisabeth mit Flo führte. Der Grund des Nichtmeldens ist ein verständlicher, die beiden flittern noch! An dieser Stelle also euch beiden die besten Wünsche zur Hochzeit, verbunden mit ewigen Glück, welches aufgrund der Karte sowieso gewährleistet sein müsste!

Medienberichte - Kleine Zeitung,
Ö3 und Bayern3
An dieser Stelle vielen Dank
- an meine Frau als Finderin und vor allem ihrer Initiative
- an die Kleine Zeitung, die sich der Geschichte annahm
- an Ö3 für die Verbreitung in der Drivetime und dem Wecker
- an Bayern3 für die tatkräftige Unterstützung
und natürlich herzlichen Glückwunsch an das Brautpaar!

Nachfolgend die Links zu
- der Geschichte in der Kleinen Zeitung
  und auf der Facebook-Seite der Kleinen Zeitung
- die tolle Aufbereitung auf Ö3
  und auf der Facebook-Seite von Ö3
das gelöste Rätsel durch Bayern3
  und auf der Facebook-Seite von Bayern3
- Ö3 Drivetime - Interview mit der Finderin
- Ö3 Wecker - Telefonkonferenz Finderin und Bräutigam

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen