Comeback in Palmanova!

Palmanova, eine beschauliche Provinzsstadt in der italienischen Region Friaul Julisch Venetien mit ca. 5.000 Einwohnern wurde  im Jahr 1593 von den Venezianern als reine Festungsstadt zum Schutz vor den Türken erbaut. Scheinbar am Reißbrett geplant durchschneiden drei schnurgerade Hauptstraßen die Stadt, vier konzentrisch angelegte Straßen umgeben den Stadtkern, sechs viereckige Plätze sind dem Zentrum vorgelagert. Der völlig überdimensionierte Piazza Grande bildet den Kern der Stadt, in der es übrigens nie (Ironie der Geschichte) kriegerische Auseinandersetzungen gab. Die Stadt wurde 1797 von Napoleon kampflos eingenommen!

Obwohl allein die Geschichte dieser historisch interessanten Stadt eine Reise wert ist, stellt sie nicht den Grund dar, warum ich diesen Ort mit einem innigen Wunsch verband. Es geht darum, dass Palmanova an jedem dritten November-Sonntag von Läufern friedlich erobert wird und ich heuer wenigstens einmal ein Rennen bestreiten wollte! Was vor wenigen Wochen noch undenkbar erschien, wurde am Sonntag, den 18. November zur Realität. Denn, nachdem mein Testlauf eine Woche zuvor sehr zufrieden stellend ausfiel, meldete ich mich spontan zum Palmanova-Halbmarathon an. Aufgrund der kurzfristigen Planung gab es allerdings keine Verabredung zu einer (ökonomisch sinnvollen) Gruppen-Anreise. So fuhr ich Sonntag früh alleine nach Italien!

Der "Mezza Maratona Palmanova" ist überdurchschnittlich gut belegt, weil er für viele LäuferInnen den Saisonabschluss bildet. So finden sich viele AthletInnen aus Italien, Slowenien und Österreich ein, letztere vorwiegend aus Kärnten. Mit ein Grund warum ich nach Palmanova wollte. Die wunderbare Atmosphäre genießen und einige Freunde treffen. Einer davon war Edi (Pretis), mit dem ich beschloss den Lauf gemeinsam zu bestreiten, da er ebenfalls unter zwei Stunden finishen wollte.

Der Start erfolgt am Hauptplatz und verläuft seit dem Vorjahr in zwei Richtungen, die dann in eine gemeinsame Strecke münden. Dass ist gut so, weil der Stadtkern von Gemäuern umgeben ist und die knapp 3.000 Läufer durch enge Tore hindurch müssen. Nach den ersten paar hundert Metern, die mit den üblichen Dränglereien verbunden sind, versuchte ich mein Renntempo zu finden. Vom Timing her hatte ich den Kilometer mit maximal 5:30/ min. geplant - wir lagen bei 5:17! Ich fühlte mich gut, Edi ebenfalls! Die Blicke genügten um zu wissen, dass wir das Tempo durchziehen. Und was soll ich sagen - anstelle der angepeilten Endzeit von 1h55 bis max. 1h58, finishte ich mit 1:51:19! Und das nach meinem krankheitsbedingten Stopp im Juni des Vorjahres und einer Rennpause von eineinhalb Jahren. Im Ziel Tränen der Freude, Gefühle von Demut und Dankbarkeit. Mit dem Comeback darf ich mehr als zufrieden sein!

Das Rennen selbst ist sehr schnell, weil die Streckenführung sehr eben und flüssig angelegt ist. Hinzu kommt, dass hier vorwiegend gute Athleten teil nehmen, Hobbyläufer sind nur wenige zu finden. Es ist also jener Wettbewerb, bei dem viele noch einmal "die Sau raus lassen"! Das spiegelt sich auch im Durchschnittstempo wieder, welches knapp bei 4:50/ KM liegt. Alles in allem gab es viele zufriedene Gesichter, speziell bei meinen Kärntner Freunden, denen ich an dieser Stelle herzlichst zu ihren Leistungen gratuliere!

Weitere Links:
- Palmanova Halbmarathon
- Ergebnisse
- Fotos von GioFoto

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zur Comebackzeit! Einfach wunderbar... wobei ich das Comeback sowieso herrlich finde, egal mit welcher Zeit.
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudi!
      Ich war selbst sehr überrascht. Aber die letzten Wochen ging's mir viel besser, was sich auch wieder ändern kann. Aber DEN Moment habe ich genossen!
      Alles Gute an dich - Reinhard

      Löschen
  2. Jedes Comeback ist schön.
    Genieße jeden Augenblick!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gerd, danke für deine Worte aus berufenem Mund!
      Du kennst ja die Entbehrungen selbst am allerbesten!
      Alles Gute - Reinhard

      Löschen
  3. hallo Gerhard,

    freut mich, dass es dir beim Palmanova HM so ein tolles Comeback gelungen ist! Zudem finde ich den HM wirklich gelungen - und deine Zeit in Anbetracht der langen Laufabsenz wirklich toll!!

    Gratuliere zu dem tollen Ergebnis und lg
    Joe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Reinhard,

      leider hab ich dich zu der späten Stunde meines Kommentares zum Gerhard gemacht... das tut mir ehrlich leid - bitte vielmals um Entschuldigung....

      vg Joe

      Löschen
    2. Das ist keine Tragödie, lieber Joe. Es ist eher eine Freude, wenn man Kommentare erhält. Und ich glaube kaum, dass jeder von uns immer alle Anreden richtig schreibt. Denke also, dass mir ähnliches sicher auch schon passiert ist.
      Daher noch einmal danke für dein Posting und für deine Glückwünsche zu meinem Wiedereinstieg! Mal sehen was d'raus wird!
      Alles Gute - Reinhard

      Löschen